Pressemitteilung 15. Mai

Sehr geehrte Damen und Herren von der Presse.

wir danken Ihnen für Ihre Anwesenheit bei dieser Pressekonferenz. Wir müssen Sie darüber informieren, dass trotz unserer Geduld, obwohl wir uns zurückgenommen haben, unser Ergebnis negativ ist.

Für uns ist das nicht das Ende, sondern es gibt uns den Mut, uns bis zum letzten Sieg zu wehren. Wir verlangen lediglich Schutz und das Recht zu leben. Wir werden hier bleiben, bis unsere Forderungen erfüllt sind. In den kommenden Tagen werden wir Sie über unsere Strategie informieren, unsere Rechte zu erkämpfen.

Aber wir werden immer offen bleiben für jeden Dialog, damit wir gemeinsam Lösungen für unsere Probleme finden können: Unsere Forderungen. Wir, die afrikanischen Geflüchteten, wir sind entschlossener denn je, nicht aufzugeben. Und ein weiteres Wort zum Schluss, man schießt nicht auf einen Krankenwagen. Wir wollen Ihnen ganz einfach sagen, dass wir die Botschaft derjenigen Geflüchteten überbringen, die keine Stimme haben.

Nieder mit den afrikanischen Militärdiktaturen, nieder mit den politischen Morden, nieder mit den willkürlichen Verhaftungen, nieder mit dem Waffenverkauf, der unsere Länder zerstört und uns zwingt, aus unseren jeweiligen Ländern zu fliehen, um ein Recht auf das Leben zu haben.

Wir wollen hier zum Ende kommen und danken allen für Ihre Solidarität. Wir sagen Nein zur Straffreiheit für diejenigen afrikanischen Präsidenten, die auf Lebenszeit Präsidenten bleiben wollen und die sich auf die Waffen stützen, die sie in industrialisierten Ländern wie Deutschland gekauft haben.

Wir danken Ihnen allen noch einmal ganz herzlich.

Asylum Rights Evolution

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.