Update 16:50

Nach wie vor ist kein_e Vertreter_in vom Bundesinnenministerium, vom BAMF oder sonst einer zuständigen Behörde gekommen, um mit den Hunger- und Durststreikenden zu verhandeln.

Heute wurden drei der Streikenden ins Krankenhaus eingeliefert. Zwei von ihnen sind bereits zum Ort des Streiks zurückgekehrt.

Da Planen seit gestern wieder komplett verboten sind, werden Regenschirme benötigt. Vor allem aber Menschen, die sich vor Ort praktisch mit den Streikenden solidarisieren, und Spenden – siehe Spendenkonto rechts bzw. den Spendenaufruf auf der “Unterstützen”-Seite.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.