Aufruf zur Kundgebung vor dem Innenministerium, Freitag 09.05.2014, 14:00

Seit Samstag, 3. Mai 2014, befinden wir, 14 Asylsuchende, uns auf dem Berliner Alexanderplatz im Hungerstreik. Da keine Vertreter_innen von Bundesinnenministerium oder BAMF mit uns gesprochen haben, sind wir seit Dienstag Mitternacht im trockenen Hungerstreik, das heißt, wir trinken seitdem auch kein Wasser mehr. Damit wollen wir auf die Dringlichkeit unserer politischen Forderungen aufmerksam machen.

Wir sind Menschen und wollen auch als solche anerkannt und behandelt werden. Wir fordern die Anerkennung aller Hungerstreikenden als „Flüchtlinge“ nach §23 des Asylgesetzes!

Wir fordern die deutsche Zivilgesellschaft, also alle solidarischen Menschen, Parteien, Gewerkschaften, NGOs, Kirchenverbände, Vereine und politische Aktivist_innen dazu auf, dem deutschen Innenminister, Thomas de Maizière, diese Botschaft zu überbringen!

Am Freitag, 9. Mai 2014, rufen wir alle Unterstützer_innen der Asylum Rights Evolution auf, sich um 14 Uhr vor dem Bundesinnenminister des Inneren (BDI), Alt-Moabit 101, Nähe U9 Turmstraße, zu versammeln.

Wir haben das letzte eingesetzt, was uns bleibt – unsere Körper. Jetzt ist es an euch, euch mit euren Möglichkeiten für uns und unsere Forderungen einzusetzen!

Bis es zu keinen Verhandlungen dieser Behörden mit uns Hungerstreikenden kommt, bleiben wir weiterhin im Hungerstreik.

Wir fordern, als Menschen respektiert zu werden!
Wir wollen, dass unsere Menschenrechte eingehalten werden!
Wir fordern die Weiterentwicklung des Asylrechts!

Asylum Rights Evolution

Infotelefon: 01575 4226130
asylumrightsevolution.wordpress.com

SOLIDARITÄT MIT DEN DURSTSTREIKENDEN VOM ALEXANDERPLATZ!
FREITAG 09.05.2014 14:00 BUNDESINNENMINISTERIUM

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to Aufruf zur Kundgebung vor dem Innenministerium, Freitag 09.05.2014, 14:00

  1. Pingback: Solidarität mit den Hungerstreikenden und ihren Forderungen! « *andere zustände ermöglichen

Comments are closed.